Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Hintergrundinformation zum Projektthema "Ehrenmorde"

pegah_wuppertalSo genannte „Ehrenmorde“ dürfen nicht weiterhin als Spezialproblem von MigrantInnen-Minderheiten angesehen bleiben. Sie sind Bestandteil großer internationaler Menschengruppen. Der Großteil dieser Menschen ist durch Armut, Mangel an Bildung und Abgeschnittensein von unabhängigen Informationen geprägt.
Sie werden von Minderheiten beherrscht, die ihrerseits von Denkgewohnheiten geprägt sind, die nach dem Verständnis der Mehrzahl weltweiter zivilgesellschaftlicher Organisationen und ihrer VertreterInnen als veraltet und im Widerspruch zu den allgemeinen Menschenrechten angesehen werden. Diese Minderheiten verstehen sich als unumschränkte Lehrer, Priester, politisch Verantwortliche und z. B. auch Imame, die im Namen falsch verstandener kultureller Offenheit auch vom so genannten Westen vielfach nicht hinterfragt werden.
Findet eine solche Tat auf „westlich“ geprägtem Territorium statt, erfolgt in der Regel eine Verurteilung nach dem jeweils gültigen Strafgesetz. Das bedeutet in vielen dieser Fälle, dass meist junge Menschen teils für den Rest ihres Lebens, teils für sehr viele Jahre ins Gefängnis müssen. Der Nutzen solcher Strafen muss in Frage gestellt werden: Weder ändert sich damit die den Taten zugrunde liegende Weltsicht. Noch werden damit die Träger dieser Weltsicht dadurch zu einem Umdenken gebracht. Noch wird damit eine bessere Integration der betroffenen MigrantInnen-Gruppen bewirkt.
Im Gegenteil: Indem die so genannten „Straftäter“ für ihr ethnisches Umfeld in die Vorbildfunktion von Märtyrern rücken, begünstigt ihre Verurteilung sogar die Wiederholung ihres Verhaltens durch andere.
In diesem Sinn wird durch einseitige Informationen und Verhaltensmuster auf beiden Seiten ein von der Basis aller betroffenen Gemeinschaften abgelehntes Verhalten ohne jede Aussicht auf Veränderung unterstützt und fortgesetzt.

Aus dem Hintergrundbericht einer Veranstaltungsreihe des Vereins Pegah  in Wuppertal.

Veranstaltungsinformation: Pegah

PEGAH - Verein für regionale und globale Kunst und Kultur
Hünefeldstraße 54a
42285 Wuppertal

Telefon: +49 178 765 74 36
Fax & Voicebox: +49 1212 514 919 709

E-Mail: pegah@kulturserver-nrw.de
Internet: www.pegah.kulturserver-nrw.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Kunst und Kultur

Wolfgang Hambrecht – PASSAGE / Verlängert!

copyright Wolfgang HambrechtIm Rahmen des Kunstprojekts PASSAGE zeigen wir in der Kaiserpassage Bonn figurative Malerei des Villa – Romana –Preisträgers Wolfgang Hambrecht aus Düsseldorf.

Visionär wirken die mit breitem Pinsel gemalte verlassene Orte samt hinterlassenen Beda...


weiterlesen...

26.11.- 04.12.2021 "STÖRFALL" Ein Stück zur Klimakatastrophe mit Kommentarfunktion

StörfallDie multimediale Inszenierung aus Hörspiel, Schauspiel, Tanz und Videokunst handelt von zwei Störfällen an einem Tag: Reaktorunglück und Gehirn-OP. Es entfaltet sich ein innerer Monolog, der in eine lustvolle Suche nach unserer Verantwortung als M...


weiterlesen...

Hauptstelle am Neumarkt leuchtet in Orange

KSK LogoKreissparkasse Köln beteiligt sich am Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen 

Köln, den 22. November 2021 Die Kreissparkasse Köln bekennt sich zur Achtung von Menschenrechten und setzt sich für mehr Gleichstellung ein. So zählt sie unter ander...


weiterlesen...

Weltweit erstes Urteil wegen Völkermordes an Jesid_innen

amnesty logoVerfahren vor dem OLG Frankfurt endet mit Verurteilung: Jetzt müssen weitere Anklagen folgen 

BERLIN, 30.11.2021 – Im weltweit ersten Strafprozess wegen Völkermordes an Jesid_innen verurteilte das Oberlandesgericht Frankfurt heute den Angeklagten ...


weiterlesen...

3G-Veranstaltung an Kölner Gymnasium - Vater greift Schulleitung des FWG an

news logoKöln, 26.11.2021. Kaum zu glauben, aber wahr: Während überall 2G-Veranstaltungen zur Pflicht und andere abgesagt werden, veranstaltet das Kölner Friedrich Wilhelm Gymnasium (FWG) am morgigen Samstag, 27.11.2021 einen "Tag der offenen Tür" mit 3G. ...


weiterlesen...

Köln Termine

something to live for Ausstellung.jpg
Dienstag, 07.Dez 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Mittwoch, 08.Dez 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Donnerstag, 09.Dez 14:00 - 20:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Freitag, 10.Dez 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Samstag, 11.Dez 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Sonntag, 12.Dez 11:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Dienstag, 14.Dez 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Mittwoch, 15.Dez 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Donnerstag, 16.Dez 14:00 - 20:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Freitag, 17.Dez 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

Werbung

Monats Kalender

Letzter Monat Dezember 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2 3 4 5
week 49 6 7 8 9 10 11 12
week 50 13 14 15 16 17 18 19
week 51 20 21 22 23 24 25 26
week 52 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.